Referenzobjekt Nottwil

Kundenreferenz individuelles Design

Please follow & like us 🙂

Unsere zahlreichen Änderungswünsche und Anpassungen wurden vollumfänglich berücksichtigt und immer neue Möglichkeiten gefunden, damit unsere Visionen umgesetzt werden konnten. “ Familie D.

Downloads

Drei Generationen unter einem Dach

Nach zwei schönen Jahren im warmen Kalifornien schien die Zeit reif, um in die Schweiz zurückzukehren und sich dort den lang gehegten Wunsch vom Hausbau zu erfüllen. Das Paar wünschte sich zudem, dass die Grosseltern ihrer Kinder im gleichen Haus wohnen. Aus beruflichen Gründen lebte das Paar mit seinen beiden Kindern zwei Jahre lang in Kalifornien (USA). Obwohl die Ehepartner den Lebensstil, die wilde Natur und das Surfen dort genossen, fiel ihnen die Rückkehr in die Schweiz nicht sehr schwer. Sie vermissten ihre Familie und Freunde. Zudem sagte ihnen das Schweizer Schulsystem für die Ausbildung ihrer Kinder besser zu. Der Zeitpunkt schien genau der richtige zu sein, um sich den lang gehegten Wunsch vom Haus mit Garten zu erfüllen.

Es sollte etwas auf dem Land sein, mit der Nähe zu Luzern, da die Bauherrin dort arbeitet. Wichtig war auch die Nähe zur Natur. «Mein Mann und ich sind sehr aktiv, er treibt viel Sport, und ich bin gern am See zum Schwimmen oder Stand-up-Paddeln. Unsere Kinder machen bei allem mit. » wir konnten der Familie die perfekte Bauparzelle vermitteln: In Nottwil wurde ein bestehendes Wohnquartier erweitert, mit Blick auf den Sempachersee und der Nähe zum Wald und zu den Bergen.

Klar war, dass es ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung für die Eltern des Bauherrn sein sollte. «Ich erlebe in meinem Beruf oft, dass die Menschen mit dem Leben in einem Einzelhaushalt überfordert sind. Man wohnt nicht mehr als Grossfamilie mit mehreren Generationen zusammen, dabei ist die Unterstützung der Familie gerade im Alltag sehr wertvoll», sagt die Bauherrin. Abgesehen davon geniessen die Kinder die Zeit mit ihren Grosseltern. «Im Moment brauchen wir die Unterstützung meiner Schwiegereltern, und irgendwann werden sie uns mehr brauchen», weiss die Bauherrin. So war es unter anderem wichtig, dass das dreigeschossige Haus auch über einen Lift verfügt, damit es, wenn einmal nötig, auch rollstuhlgängig ist. «Als wir eingezogen sind, war es unser Sohn, der auf den Lift angewiesen war, denn er hatte sich das Bein gebrochen. Meine Schwiegereltern sind noch sehr fit und bevorzugen die Treppe.» Separate Hauseingänge waren nicht nötig, doch sollte der gemeinsame Eingangsbereich hell und einladend sein. Dies ist dank einer grossen Verglasung direkt neben der Rechte Seite, links oben: Moderne Geräte von Bora und V-Zug erleichtern die Küchenarbeit.

Das Untergeschoss wird gemeinschaftlich genutzt, im EG wohnt das Paar mit seinen beiden Kindern und zwei Katzen, im OG leben die Eltern des Bauherrn. Da die Familie häufig Besuch von Freunden aus dem Ausland hat, gibt es im ersten Büro ein Schrankbett. Zwischen der Treppe und dem Lift liegt der Durchgang zur Doppelgarage und den Kellerräumen. Auch der Hauswirtschaftsraum und die Technik sind hier untergebracht. Im Obergeschoss sind das Elternschlafzimmer mit Masterbad und Ankleide, zwei gleich grosse Kinderzimmer, ein Badezimmer sowie ein grosszügiger Wohnbereich mit offener Küche und raumhohen Schiebefenstertüren, die im Sommer den Wohnraum nach aussen erweitern.

Der Garten ist praktisch gestaltet. Hier sollen die Kinder Platz zum Spielen haben. Ausserdem hat sich die Bauherrin einen kleinen Gemüsegarten angelegt. Das Panoramafenster in der Küche eröffnet den Blick auf den See und lässt viel Tageslicht ins Haus. Eine Akustikdecke sorgt für ein angenehmes Raumgefühl, während das Cheminée in den kalten Monaten ein gemütliches Ambiente schafft. Die Kunstwerke der Bauherrin und die selbstgemachte Deko ergänzen die sorgfältig ausgesuchte Einrichtung. Licht, Heizung und Klima können dank der Gebäudeautomation bequem per Fernbedienung gesteuert werden. Auch ein Zentralstaubsauger und ein Wäscheabwurf erleichtern den Alltag. Nebst der Minergie Bauweise war es der Bauherrin ein grosses Anliegen, dass der Strom in jedem Zimmer per Lichtschalter komplett ausgeschaltet werden kann. Insbesondere in den Schlafzimmern will sie damit den gesunden Schlaf fördern. Mit den technischen Funktionen ist auch die Wohnung der Schwiegereltern im Attikageschoss ausgestattet. Dieses zeichnet sich durch einen charmanten Wintergarten und eine grosse Terrasse mit Blick auf den See und die Berge aus.

«Wir haben die Zusammenarbeit mit Atmoshaus sehr geschätzt. Da wir während der Projektphase in Kalifornien lebten, kommunizierten wir viel per Skype mit den Planern, und das funktionierte sehr gut.» Die Bauherrin lobt auch die freundliche Art und kooperative Arbeitsweise, denn wenn etwas nicht möglich erschien, wurde es von uns möglich gemacht. Mit dem Ergebnis sind alle drei Generationen überaus zufrieden.

© traumhaus/Tanya Hasler